Wirtschaft-Arbeit-Technik

Das Fach WAT (Wirtschaft-Arbeit-Technik, früher Arbeitslehre) wird an unserer Schule ab Klasse 7 mit 5/6 Stunden pro Woche unterrichtet. Ziel ist es, den SchülerInnen Fachwissen und grundlegende Kompetenzen für ihre Berufs- und Lebenswegplanung zu vermitteln. So finden neben jährlichen Schülerpraktika in Betrieben auch eintägige Betriebserkundungen sowie Besuche von Berufsbildungsmessen statt. Beim jährlichen „Markt der Berufe“ haben die Schüler die Möglichkeit, Kontakte zu Unternehmen und Berufsbildungsträgern herzustellen und sich ausführlich über Möglichkeiten ihres Berufsweges zu informieren. In Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Integrationsfachdienst des Jugendamtes werden unseren SchülerInnen verschiedene Möglichkeiten der außerschulischen Beratung angeboten. In Klasse 9 und 10 finden für jeden Schüler/für jede Schülerin Berufswegekonferenzen in der Schule, gemeinsam mit den genannten externen Kooperationspartnern und den Eltern, statt.

Die Schwerpunkte des WAT-Unterrichts beinhalten folgende Themen und Bereiche:

  • Ernährung, Gesundheit und Konsum (praktische Arbeiten finden in der Lehrküche statt)
  • Wirtschaften im privaten Haushalt sowie Wirtschaftskreisläufe und politische Rahmenbedingungen – Ökonomie
  • Arbeit und Beruf – Erwerbsarbeit, Erwerbslosigkeit, soziale Sicherung, Versicherungen (Einkommen, Arbeitslosengeld I und II, Vorsorgesysteme, gesetzliche und private Versicherungen)
  • Berufs-und Lebenswegplanung – Berufsorientierung: Vorbereitung auf die Berufswelt (Betriebserkundungen, Berufsbildungsmessen, „Girls- and Boysday“, „Markt der Berufe“, Betriebspraktika, Berufswahlentscheidungen)
  • Entwicklung, Planung, Fertigung verschiedener Produkte sowie deren Bewertung (die Schüler arbeiten in der Holzwerkstatt oder im Bereich Textil)
  • Informationstechnischer Grundkurs (ITG) – Erwerb von Grundkompetenzen im Umgang mit EDV sowie Erlangung eines Computerführerscheins.
  • Kommunikation und elektronische Medien – Umgang mit elektronischen Medien, Entwicklung elektronischer Medien, Auswirkung elektronischer Medien auf soziale Verhaltensweisen.
  • Verbraucherbildung – Verbraucherinformationen, Verbraucherschutz,
  • Marktforschung, Werbung (Produktinformationen erkennen und interpretieren, Verbraucherschutz und Produktbewertungen, Kaufverträge, wie Werbung funktioniert, ggf. Werbung für ein hergestelltes Produkt entwerfen)
  • Planung und Durchführung einer Schülerfirma

 

(Stand Juli 2016; Räder/Schwamm)